Hallo Welt KiCad

Aus FABLAB FSG
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hallo Welt KiCad das erste KiCad-Projekt. Wenn an den Pin-Headern eine Batterie angeschlossen wird, leuchtet die LED.

todo abstract - projekt in vorbereitung

Verwendete Hardware

Übersicht

  1. Einfacher LED-Blinker. LEDs vertragen nur ganz wenig Strom (~10-20 mA). Schließt man eine LED direkt an eine 9-Volt-Batterie an, dann geht sie schnell kaputt. Schaltet man aber einen Widerstand in Reihe zur LED, dann hat man eine minimale Schaltung, um eine LED dauerhaft in Betrieb nehmen zu können. Diese Schaltung wird im diesem Tutorial mit KiCad entworfen.
  2. Schaltplan erstellen.
  3. Layout erstellen.
  4. Platinenfertigung

Details

Einfacher LED-Blinker

Wir halten uns an das folgende Video:

Schaltplan erstellen

Mit dem Programm EESchema wird der Schaltplan erstellt. Hierbei kann man ihn zwischendurch immer mal wieder auf Richtigkeit überprüfen (Electrical Rule Check). Alle Bauteile müssen benannt (Annotation) und Bauteilesymbole müssen zugeordnet werden (Footprints). Zum Schluss wird die Netzliste (Netlist) erzeugt. Im nächsten Schritt Layout erstellen wird die Netzliste benötigt.
Diese Skizze zeigt, wie der Schaltplan aufgebaut ist. Die Einbaurichtung der LED ist hier zwar richtig eingezeichnet, kann aber beim Bestücken immer noch falsch herum eingelötet werden :-)
Der mit Eeschema erstellte fertige Schaltplan.



Die Bauteileliste enthält nur 3 Bauteile!

Anzahl Bauteil Beschreibung
1 R1 Widerstand (Resistor)
1 D1 LED
1 BT1 Pinheader (Stromanschluss)

Layout erstellen

todo

Platinenfertigung

Für die Herstellung der Platine gibt es mehrere Möglichkeiten.

  1. Platine durch einen Leiterplattenhersteller fertigen lassen
  2. Eigene Herstellung durch fräsen und bohren der Platine
  3. Eigene Herstellung durch ätzen und bohren der Platine
Bestückung

Nach der Fertigung kann man die Platine bestücken. Die Größe des Widerstandes ist abhängig davon, ob eine 5-Volt-Spannungsquelle (Arduino) oder eine 9-Volt-Spannungsquelle (Blockbatterie) zum Einsatz kommt. Wie dieser sogenannte Vorwiderstand berechnet wird, zeigen wir jetzt.